Impressionen aus Ebersbach
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Personalausweis
Eine Seite zurück Zur Startseite
E-Mail Zur Anmeldung
 

Personalausweis beantragen

Besitzpflicht:
Jeder Deutsche muss ab Vollendung des 16. Lebensjahres im Besitz eines Personalausweises sein. Dies gilt nicht, wenn man im Besitz eines gültigen Reisepasses ist. Auf Wunsch können Sorgeberechtigte für Kinder unter dem 16. Lebensjahr einen Personalausweis ausstellen lassen. Der Ausweis muss persönlich beantragt werden. Die Unterschrift muss eigenhändig erfolgen. Er wird nicht von Amts wegen ausgestellt.

Zusatzfunktionen:
Elektronischer Identitätsnachweis (Online-Ausweisfunktion oder eID)
Mit der Online-Ausweisfunktion ist es möglich, sich sicher im Internet oder an Automaten auszuweisen. Behördengänge oder geschäftliche Angelegenheiten können einfach elektronisch erledigt werden. Das spart Zeit, Kosten und Wege.

Qualifizierte elektronische Signatur (freiwillig)
Die qualifizierte elektronische Signatur ist der eigenhändigen Unterschrift gleichgestellt. Dadurch wird das digitale Unterzeichnen von Dokumenten, Vollmachten und Verträgen ermöglicht. Es entstehen separate Kosten.

Hoheitliche Biometriefunktion
Die hoheitliche Biometriefunktion dient zur Feststellung der Identität des Ausweisinhabers und der Echtheit des Dokumentes. Die Speicherung der Fingerabdrücke ist freiwillig. Nur vom Staat berechtigte Stellen (Polizei, Zollverwaltung, Steuerfahndungsstellen) können z.B. im Rahmen von Grenzkontrollen die Fingerabdrücke und das biometrisch auswertbare Lichtbild auslesen.

Ausstellung eines Personalausweises für Minderjährige bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres:


Den Antrag auf Ausstellung eines Reisepasses, Personalausweises oder Kinderreisepasses für das Kind müssen die Sorgeberechtigten (in der Regel die Eltern) persönlich stellen.

Leben Eltern, denen die elterliche Sorge gemeinsam zusteht, in einem gemeinsamen Haushalt zusammen, müssen auch beide der Beantragung zustimmen. Die Antragstellung kann durch lediglich einen Elternteil erfolgen, wenn die Einverständniserklärung des anderen Elternteils schriftlich vorliegt. Die Unterschrift wird anhand eines Personaldokumentes (Reisepass oder Personalausweis) geprüft.

Leben Eltern (verheiratete, geschiedene, unverheiratete), denen die elterliche Sorge gemeinsam zusteht, nicht nur vorübergehend getrennt, ist für die Beantragung des Personaldokumentes der Elternteil zuständig, bei dem das minderjährige Kind mit Hauptwohnsitz gemeldet ist. Einer Zustimmung des anderen Elternteils bedarf es in diesem Fall nicht.
Steht die elterliche Sorge einem Elternteil allein zu, ist dieser zur Antragstellung berechtigt. Die für das Sorgerecht erforderlichen Nachweise (Sorgerechtserklärung bzw. Nachweis über das alleinige Sorgerecht) sind vorzulegen.

Bei Betreuung oder Pflegschaft, die das Aufenthaltsbestimmungsrecht umfassen, ist der Gerichtsbeschluss/die Bestallung (Bestellung einer Person zum Vormund) vorzulegen.

Mit Vollendung des 10. Lebensjahres muss ein Kind den Antrag selbst unterschreiben. Auch jüngere Kinder können den Antrag selbst unterschreiben, wenn sie mindestens sechs Jahre alt sind. Unabhängig vom Alter muss das Kind selbst bei der Beantragung in der Passbehörde anwesend sein.

Tipp: Bei der Beantragung des ersten Personaldokumentes in Ebersbach ist die Vorlage einer Geburts- oder Eheurkunde notwendig. Es empfiehlt sich, zur Beantragung eine Personenstandsurkunde (zum Beispiel Ehe- oder Geburtsurkunde) mitzubringen.

Die Einreisebestimmungen der Länder sind zu beachten. Zur Einreise in die USA muss ein Reisepass beantragt werden.

Gültigkeit:
- für Personen vor Vollendung des 24. Lebensjahres 6 Jahre
- für Personen ab Vollendung des 24. Lebensjahres 10 Jahre

Benötigte Dokumente:

- Geburtsurkunde
Es wird empfohlen, zur Beantragung eine Personenstandsurkunde (zum Beispiel Ehe- oder Geburtsurkunde) mitzubringen. So können möglicherweise auftretende Probleme, insbesondere bezüglich der Schreibweise und der Reihenfolge der Aufnahme von Vor- und Familiennamen in den Ausweis sofort geklärt werden. Dies kann zum Beispiel auch der Fall sein, wenn seit der letzten Ausstellung Änderungen Ihrer Angaben aufgetreten sind oder bei der erstmaligen Beantragung nach dem Zuzug nach Ebersbach. Ausländische Urkunden müssen im Original und in der Übersetzung vorliegen.

- Lichtbild
Das Lichtbild (35 x 45mm) muss den biometrischen Anforderungen (Frontalbild - kein Halbprofil) entsprechen und aktuell sein. Bitte lassen Sie sich von Ihrem Fotografen beraten.

Gebühren:
Bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres beträgt die Gebühr 22,80 €, ab Vollendung des 24. Lebensjahres beträgt die Gebühr 28,80 €. Die Bezahlung erfolgt bei der Beantragung (bar oder EC-Karte).

Änderung Personalausweis wegen Adress- oder Namensänderung

Im Ausweis ist sowohl im sichtbaren Bereich, als auch auf dem Chip die komplette Adresse, einschließlich der Postleitzahl eingetragen. Die Änderung erfolgt bei An-, Ab- und Ummeldung der Wohnung.

Bei Namensänderung (z.B. durch Heirat) wird der bisherige Personalausweis ungültig. Ein neuer Ausweis muss persönlich beantragt werden. Der Ausweis muss eigenhändig unterschrieben werden. Er wird nicht von Amts wegen ausgestellt.
Der ungültige Personalausweis ist bei der Meldestelle vorzulegen. Er wird in der Regel eingezogen oder ungültig gekennzeichnet.

 
 
 
 
 
 
 
© Gemeinde Ebersbach
Eine Seite zurück Zum Seitenanfang
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Darstellung
Ende des Darstellungsformulares